Österreich

14. Februar 2012

GlaxoSmithKline Jahresergebnis 2011: kontinuierliches Umsatzwachstum1, Fortschritt in F&E und steigende Renditen für Aktienbesitzer

– + 4 % (gemeldet - 3 %) zugrunde liegende Umsätze1

– Gewinn pro Aktie vor Umstrukturierung 114,1p; Gesamtdividende von 75p.

Ergebnisse vor Umstrukturierung: Umsatz 2011 £ 27.387 Mio., Gewinn pro Aktie 114,1p.
Gesamtergebnis: Umsatz 2011 £ 27.387 Mio., Restrukturierungskosten £ 590 Mio., Gewinn pro Aktie 104.6p.

Kontinuierliches Umsatzwachstum1 der Gruppe von 4 %, was die Breite und den Mix des Portfolios widerspiegelt:

  • Pharmaprodukte und Impfstoffe + 4 % (Pharma + 2 %, Impfstoffe + 11 %) und Consumer Healthcare + 5 %
  • Treiber des Umsatzwachstum waren die Schwellenländer (+ 15 %), Japan (+ 28 %) und Asien/Pazifik (+ 10 %) reduziert durch USA (ohne Wachstum) und Europa (- 4 %)
  • 2011 berichtetes Umsatzwachstum (ohne Adaptionen) - 3 %; im 2. Halbjahr 2011 + 1 %
  • Umsatz von neuen Produkten 2,5 Milliarden £ mit + 47 %; drei neue Produkte zugelassen in 2011 (Benlysta, Trobalt, Horizant)

Steigende F&E-Ergebnisse und Fortschritt der Pipeline:

  • Daten von 9 aus 15 Phase III Studien veröffentlicht
  • 4 Produkte mit ausreichenden Daten zur Einreichung im Jahr 2012 in den Bereichen Hepatitis, COPD, Influenza und Melanom
  • Rendite der Forschungsausgaben liegen schätzungsweise bei ca. 12 % (ca. 11 % im Februar 2010)
  • DPU (Discovery Performance Unit) Revision abgeschlossen; voraussichtlich bis zu 30 neue Arzneimittel in den nächsten drei Jahren in late-stage

Weiterhin Fokus auf Kostenmanagement und die Realisation von finanzieller Effizienz:

  • Betriebsgewinn vor Umstrukturierung £ 8,4 Milliarden; Umsatzrendite exklusive Rechts- und Verfahrenskosten und sonstigen betrieblichen Erträge (OOI) 29.0 %
  • Identifikation von £ 300 Millionen zusätzlichen Restrukturierungseinsparungen
  • Reduktion des Steuersatzes auf 26,2 % in 2011

Hoher Cash Flow und steigende Aktienrenditen:

  • Bereinigter Cash Flow aus operativer Geschäftstätigkeit (exklusive Rechtsstreitigkeiten): £ 7,7 Milliarden
  • £ 2,2 Milliarden Aktienrückkauf als Teil eines langfristigen Programms
  • 2011 Gesamtdividende von 75p inklusive Stammdividende von 70p, + 8 % (Q4 21p, + 11 %) und eine Sonderdividende von 5p in Zusammenhang mit der Veräußerung der nordamerikanischen OTC Marken im Jänner 2012

Ausblick 2012

  • Erwartung, dass das zu Grunde liegende Wachstum1 dem gemeldetem Umsatzwachstum in 2012 (CER) entsprechen wird
  • Abschluss der Phase III Studien für sechs Arzneimittel und Impfstoffe in 2012 erwartet: Relovair (Asthma), LABA/LAMA, albiglutide, BRAF, dolutegravir und Mosquirix
  • Verbesserung der operativen Kerngewinnmarge ab 2012
  • Andauerndes Wachstum der Basisdividende und geplante Aktienrückkäufe von £ 1 - 2 Milliarden in 2012

Auszug aus Rückblick von CEO Andrew Witty2
... Was wir 2011 erreicht haben: ein Umsatzwachstum von 4 %, hohe Geldschöpfung, signifikante Fortschritte im Bereich Forschung und Entwicklung und Steigerung der Aktienrenditen durch ein Wachstum der Stammdividende um 8 %, einer Sonderdividende von 5p und £ 2,2 Milliarden Aktienrückkäufe. In Summe haben wir 2011 £ 5,6 Milliarden Cash an Aktienbesitzer ausbezahlt - das sind um 75 % mehr als in 2010.
Wir stehen am Anfang von 2012 und sind uns des potenziellen Drucks bewusst, dem wir uns aufgrund der derzeitigen globalen politischen und ökonomischen Umwelt zu stellen haben. Nichts desto trotz erwarten wir weiterhin steigende Aktienrenditen durch Erhöhung unseres Umsatzes mit einem breiten Portfolio und Verbesserung unserer Kostenstruktur und finanziellen Leistungsfähigkeit, um eine hohe Geldschöpfung zu erzielen. Wir werden weiterhin in unser Geschäft investieren, um ein nachhaltiges und profitables Umsatzwachstum zu erzielen, mit strikten Kriterien für Renditen.
Wir erwarten weitere F&E-Ergebnisse in 2012. Von 15 late-stage Arzneimitteln und Impfstoffen haben wir für neun alle oder einige Daten erhalten. Eines davon wurde bereits eingereicht und drei weitere stehen kurz davor. Unser quadrivalenter Grippeimpfstoff, der in diesen 15 Projekten nicht enthalten ist, konnte rascher als erwartet entwickelt werden und kann ebenfalls bald eingereicht werden. Wir erwarten dieses Jahr für weitere sechs Präparate und Indikationen den Abschluss von Phase III Studien. Das alles spricht dafür, dass wir unsere Pipeline laufend auffüllen können.
...

Unser Umsatzwachstum spiegelt die Breite und den Mix unseres Portfolios wider
Wir haben viele Änderungen durchgeführt und ein breites und ausgeglichenes Geschäftsmodell erstellt, um durch Generika weniger angreifbar zu sein, besonders in den USA und in Europa. In 2011 haben wir 38 % unserer Umsätze außerhalb dieser Märkte erzielt und insgesamt weniger als 22 % unserer Umsätze waren "white pills in western markets" (Nordamerika und Europa), im Jahr 2007 waren es noch ca. 40 %.
Dieses Ergebnis konnten wir erzielen trotz anhaltendem ökonomischen Druck und politischer Instabilität in Europa und in einigen Schwellenländern, was sowohl die Nachfrage der Konsumenten als auch Regierungskäufe beeinträchtigt hat. Der Preisdruck innerhalb von Europa hat sich auf das Wachstum in dieser Region mit einem Verlust von rund 5 % Prozentpunkte (ca. £ 320 Millionen) in 2011 ausgewirkt; für 2012 erwarten wir ähnliches.
...

Bessere Forschungs- und Entwicklungsergebnisse und Fortschritt der Pipeline
Ein Schlüsselelement unserer Strategie ist die Verbesserung der F&E Rendite und Produktivität. Wir sind mehr denn je davon überzeugt, dass wir das richtige Modell haben, um diese Verbesserungen zu erzielen.
In 2011 hat GSK drei neue Produkte zugelassen: Benlysta, Trobalt und Horizant. Seit 2008 wurden in den USA 16 neue Arzneimittel und Impfstoffe zugelassen, 11 davon neue Wirkstoffe, das ist einzigartig am Markt.
2011 war auch ein wichtiges Jahr für die Sichtbarkeit unserer Pipeline mit veröffentlichten Daten zu neun Medikamenten in late-stage. Derzeit stehen vier Arzneimittel und Impfstoffe vor der Einreichung in 2012. ... In den nächsten drei Jahren werden bis zu 30 neue Hoffnungsträger das Endstadium im Entwicklungsprozess erreichen (meist Phase IIIb).
...

Weiterhin operationaler Fokus auf Geldschöpfung und höhere Renditen für Shareholder
Hohe Liquidität ist weiterhin ein Fokus von GSK. Der bereinigte Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit vor Beilegung von Rechtsstreitigkeiten hat im Jahr 2011 £ 7,7 Milliarden betragen, bereinigter Cashflow war £ 5,6 Milliarden, berichteter Cashflow £ 4,1 Milliarden.
...
In 2011 haben wir den gesamten Free Cashflow und Veräußerungserlöse über ein Gleichgewicht von Dividenden und Aktienrückkäufen an unsere Shareholder retourniert. An Dividenden wurden £ 3,4 Milliarden ausbezahlt und wir haben im vierten Quartal eine ordentliche Dividende von 21p angekündigt, in Summe eine Jahres-Dividende von 70p, + 8 % gegenüber Vorjahr.
Während des Jahres haben wir £ 2,2 Milliarden Aktienrückkäufe als Teil unseres langfristigen Programms durchgeführt und auf Basis der derzeitigen Marktkonditionen planen wir für 2012 einen weiteren Rückkauf von £ 1-2 Milliarden Aktien.
Abgesehen davon werden wir die Nettogewinne durch den Verkauf unserer nicht zum Kerngeschäft zählenden nordamerikanischen OTC Marken an Shareholder retournieren durch Ausschüttung einer zusätzlichen Dividende von 5p, zahlbar mit der ordentlichen Dividende im vierten Quartal.
...
Sir Andrew Witty
Chief Executive Officer

Weiterführende Informationen unter http://www.gsk.com/investors/quarterly_results.htm

Foto von Sir Andrew Witty unter http://www.gsk.com/media/imagecatalog.htm?Pid

GlaxoSmithKline – eines der weltweit führenden forschungsintensiven Pharma- und Gesundheitsunternehmen – engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen, indem sie ihnen ein aktiveres, gesünderes und längeres Leben ermöglicht.

Kontakt:
Mag. Andreas Holzer
Director Finance & Administration
Tel. 01/970 75/300
andreas.j.holzer@gsk.com

Dipl.-Kffr. Martha Bousek
Corporate Communications & Public Affairs
Tel. 01/970 75-501
martha.bousek@gsk.com

GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Albert Schweitzer-Gasse 6
1140 Wien

Quelle:
1 Umsätze ohne Pandemie-bezogene Produkte, Avandia und Valtrex (2011: 27.387 minus 507= £ 26.880 Mio.)
2 Interviews und vollinhaltliche Presseaussendung unter http://www.gsk.com/investors/quarterly_results.htm

Pressemeldung zum Download: GlaxoSmithKline Jahresergebnis 2011 (PDF)

< Zur Übersicht

Key Facts zu GSK weltweit

GSK in Kürze

  • GSK ist im Jahr 2000 durch den Merger von GlaxoWellcome und SmithKline Beecham entstanden.
  • 2009 haben wir mit Pfizer das auf HIV spezialisierte Unternehmen ViiV Healthcare gegründet.
  • Weltweit beschäftigen wir über 99.000 MitarbeiterInnen in über 100 Ländern.
  • Über 12.500 MitarbeiterInnen arbeiten in der Forschung & Entwicklung.
  • Wir forschen zu HIV/AIDS, Tuberkulose und Malaria – die Top 3 Krankheiten laut WHO.
  • Zwischen 2008 und 2012 wurden in Amerika und Europa 23 neue GSK-Medikamente zugelassen.
  • 2012 haben wir £4 Mrd. in Forschung & Entwicklung investiert.
  • Per Ende 2012 waren 30 Hoffnungsträger im späten Forschungsstadium in unserer Pipeline.
  • 87 Fabriken in 34 Ländern produzieren unsere Medikamente, Impfstoffe und Gesundheitsartikel.
  • Jährlich liefern wir über 4 Mrd. Produktpackungen an über 150 Länder weltweit.
  • 80 % von 900 Mio. GSK-Impfstoffen wurden 2012 an Entwicklungsländer geliefert.
  • Bis zum Jahr 2050 wollen wir CO²-neutral sein.