Österreich

28. Oktober 2010

Neue GSK-Initiative gegen die Ausbreitung von tropischen Krankheiten

Neuer 5-Jahres-Vertrag mit der WHO für Kinder in Afrika; GSK spendet 1 Mrd. Albendazole Tabletten pro Jahr

Anlässlich der Veröffentlichung des ersten Berichts der World Health Organization über vernachlässigte tropische Krankheiten am 14. Oktober 2010 hat GlaxoSmithKline eine neue 5-Jahres-Vereinbarung mit der WHO angekündigt. Um alle schulpflichtigen Kinder gegen Eingeweidewürmer schützen zu können, spendet GSK weitere 400 Mio Tabletten zusätzlich zu den bisherigen 600 Mio. Tabletten gegen Elephantiasis (LF). Durch verstärkte Investitionen in Fabriken in Südafrika und Indien konnte die Produktionskapazität gesteigert werden, so dass erste Lieferungen gegen Ende 2011 erwartet werden.

Andrew Witty, CEO von GSK: "Unsere Aktivitäten in diesem Bereich sind breit gefächert. Wir forschen sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von tropischen Krankheiten und hoffen, mit unserem verstärkten Engagement einen wesentlichen Beitrag für ein besseres Leben von Müttern und Kindern in Afrika leisten zu können."

Dr. Margaret Chan, Generaldirektorin der WHO: "Mit GSK verbindet uns eine langfristige Zusammenarbeit im Kampf gegen Krankheiten, die durch Armut genährt werden, vor allem in Afrika. Durch diese Spenden kann der Kreislauf von Armut, Krankeit, schlechter schulischer Leistung und verlorener Produktivität durchbrochen werden. Albendazole ist eine sichere, effektive und leicht zu verabreichende Behandlung für Kinder mit Wurmkrankheiten."

Von Eingeweidewürmern sind weltweit mehr als 1,2 Mrd. Menschen betroffen, davon leben 300 Mio. in Afrika. Kinder sind am stärksten betroffen. Bei 5 - 14Jährigen in Ländern mit niedrigem Einkommen sind sie für 11 - 12 % der Krankheiten verantwortlich. Die Auswirkungen sind Fehlernährung, verlangsamtes Wachstum und mangelhafte Entwicklung. Es gibt schätzungsweise 562 Mio. Schulkinder in Entwicklungsländern, die Abwesenheitsrate in der Grundschule durch Wurminfektionen liegt bei rund 200 Mio. Jahren.

Vernachlässigte tropische Krankheiten gehören zu den chronischen Krankheiten. Sie betreffen die ärmste Bevölkerung der Welt und sind ein Indikator für Armut und Benachteiligung. 2,7 Mrd. Menschen leben weltweit von weniger als 2 $ pro Tag, 1,2 Mrd. davon sind von vernachlässigten tropischen Krankheiten betroffen.

GlaxoSmithKline – eines der weltweit führenden forschenden Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen – engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Bildmaterial: Albendazole Tabletten
Bildmaterial: Auslieferung von Albendazole

Ansprechpartner:
Dipl.-Kffr. Martha Bousek
Corporate Communications & Public Affairs
Tel. 01/970 75-501
martha.bousek@gsk.com

< Zur Übersicht

Key Facts zu GSK weltweit

GSK in Kürze

  • GSK ist im Jahr 2000 durch den Merger von GlaxoWellcome und SmithKline Beecham entstanden.
  • 2009 haben wir mit Pfizer das auf HIV spezialisierte Unternehmen ViiV Healthcare gegründet.
  • Weltweit beschäftigen wir über 99.000 MitarbeiterInnen in über 100 Ländern.
  • Über 12.500 MitarbeiterInnen arbeiten in der Forschung & Entwicklung.
  • Wir forschen zu HIV/AIDS, Tuberkulose und Malaria – die Top 3 Krankheiten laut WHO.
  • Zwischen 2008 und 2012 wurden in Amerika und Europa 23 neue GSK-Medikamente zugelassen.
  • 2012 haben wir £4 Mrd. in Forschung & Entwicklung investiert.
  • Per Ende 2012 waren 30 Hoffnungsträger im späten Forschungsstadium in unserer Pipeline.
  • 87 Fabriken in 34 Ländern produzieren unsere Medikamente, Impfstoffe und Gesundheitsartikel.
  • Jährlich liefern wir über 4 Mrd. Produktpackungen an über 150 Länder weltweit.
  • 80 % von 900 Mio. GSK-Impfstoffen wurden 2012 an Entwicklungsländer geliefert.
  • Bis zum Jahr 2050 wollen wir CO²-neutral sein.